Psychologische Beratung und Geistiges Heilen - Andrea Geiger - Neukirch (Egnach)

Geistiges Heilen

Im Geistigen Heilen geht man davon aus, dass Körper, Seele und Geist eine Einheit bilden. Wenn in dieser Einheit irgendwo ein Ungleichgewicht besteht, melden sich zuerst die feineren Energieschichten, was sich als Unwohlsein, Stimmungsschwankung, Ärger, usw. äussern kann. Werden diese Botschaften nicht beachtet, so können in der Folge körperliche Probleme auftreten. Es ist dies eine deutlichere Sprache, um darauf hinzuweisen, dass die Einheit Körper-Seele-Geist nicht mehr im Gleichgewicht ist. 
 
Geistige Heilung ist Energieheilung. Durch das Geistige Heilen wird es möglich, dass blockierte Energie wieder frei fliessen kann. Dies funktioniert so, wie man es von der Magnetkraft kennt. Die frei fliessende Energie eines heilen Menschen zieht die stockend fliessende Energie eines kranken Menschen an, was einen ersten Heilungsschub ermöglicht. Das kann sich als Schmerzlinderung zeigen, zuweilen auch als Schmerzfreiheit - wobei auch eine erste Schmerzverstärkung möglich ist, die später wieder nachlässt. Auftretende Körpergefühle bei diesem Heilungsanstoss können Wärme, Kälte, Kribbeln, etc. sein - Anzeichen, dass Energie wieder zu fliessen beginnt und dass die Selbstheilungskräfte, die in jedem Menschen vorhanden sind, aktiviert worden sind.

Die gewählte Heilmethode und die gewählten Heilmittel geben einen ersten Heilungsanstoss. Wenn Heilung andauern soll, ist es nötig, sich auch mit der Frage auseinanderzusetzen, warum das System aus der Balance geraten ist. Die gefundenen Antworten können Hinweise auf Lebensbereiche geben, in denen Veränderung notwendig ist. Werden diese Veränderungen vorgenommen, so dass Körper-Seele-Geist wieder als Einheit harmonisch zusammenarbeiten, kann die Heilung andauern. Bei einer Rückkehr zum früheren Lebensstil wird der Heilungsprozess wieder gestoppt, denn: Dauerhafte Heilung braucht dauerhafte Veränderung.

 

Eine Heilsitzung dauert ca. 30 Minuten. Zu Beginn sind 6 bis 8 Heilsitzungen in kürzerem Abstand sinnvoll, damit der Heilungsprozess gut anlaufen kann. Später sind auch längere Abstände möglich und hilfreich.